Push to Talk ist das Gegenteil von Push for Talk

Logo push4talk

"Push to Talk" wurde aus dem Umfeld des professionellen Mobilfunks übernommen und aus rein marketingtechnischen Gründen tauchte dieser Begriff dann auch bei den zellularen Mobilfunknetzbetreibern und deren Lieferanten auf.

Hintergrund: Mit einem speziellen Dienst, basierend auf der IDEN-Technologie, schaffte es der US-amerikanische Netzbetreiber NEXTEL (heute fusioniert mit Sprint zu Sprint Nextel) ein attraktives Angebot an vornehmlich professionelle Nutzer zu richten - "Push to Talk". Dieser Dienst ist mit den Gruppen- und Dispatch-orientierten Halbduplexangeboten der europäischen GSM Anbieter nur schwer zu vergleichen, da die IDEN-Technologie auf Bündelfunk-Technik beruht. Auf GSM und anderen zellularen in Europa bekannten Infrastrukturen ist ein echter "Push to Talk"- Dienst nur sehr schwer und mit sehr großem Performance-Verlust darstellbar. Auch wirtschaftlich gesehen ist der "Push to Talk" Dienst nur in den USA  und nur auf IDEN-Basis (also Bündelfunk) ein Erfolg: aktuell ist der Umsatz je Teilnehmer mehr als doppelt so hoch wie bei den europäischen Angeboten, bei einer sehr hohen Kundenbindung.

Der Versuch, entsprechende Dienste in Deutschland unter dem Label "Push to Talk" anzubieten kann man als gescheitert ansehen. Der für Innovationen zuständige Vorstand der Deutschen Telekom AG, Hamid Akhavan, sagt dazu, es wäre die schwerste Fehlentscheidung seiner Karriere gewesen an einen Erfolg dieser Technologie auf GSM-Basis zu glauben.

Der hauptsächliche Grund: Es ist "Drücken mit der Hoffnung sprechen zu können - irgendwann" - "Push with the hope to talk sometimes", kurz "Push to Talk via GSM" oder "Push to Talk over Cellular". Dem widerspricht der eigentliche Sinn des Begriffes "Push for Talk", also der Möglichkeit, wirklich in Zehntelsekundenfrist nach Drücken der Taste sprechen zu können.

Deshalb: Wenn man wirklich nach dem Drücken der Sprechtaste auch sprechen möchte, sollte man "Push for Talk", also push4talk wählen und nicht etwa die beschränkte GSM-Mobilfunktechnologie.

In Deutschland und Europa ist das echte Pendant zum amerikanischen IDEN-"Push to Talk" Dienst der hiesige Bündelfunk, auf Basis der beiden defacto-Standards TETRA und MPT1327. Bündelfunk ist Sprechfunk in "Push for Talk" Qualität.

push4talk funktioniert bei e*Dispatch in Berlin. Bündelfunk mit der besten Funkversorgung, unabhängig vom Massenprodukt GSM.

Kontakt

Kontakt

Möchten Sie per Post, Fax oder Telefon Kontakt zu e*Dispatch aufnehmen?

Ihr persönlicher Ansprechpartner:
Jens Köhler
Key Account Manager
Fon: + 49 (0) 30 4171 - 1429
Fax: + 49 (0) 30 4171 - 1929
j.koehler@emessage.de

e*Dispatch Professional Mobile Radio GmbH
Schönhauser Allee 10-11
10119 Berlin

Fon: + 49 (0) 30 417 11331
Fax: + 49 (0) 30 417 11332 dispatch@emessage.de

Copyright © e*Message 2014 | Impressum